Das Xyralum (Alexander Rossa)


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars (12 Bewerung/en, Durchschnittlich: 7,75 aus 9)
Loading...

Am Anfang war das Multiversum,und das Multiversum war in Dir,und Du warst das Multiversum.Das Gleiche war im Anfang bei Dir.Da suchen die Menschen in den Tiefen des Weltalls nach fremden Zivilisationen. Sie forschen akribisch nach Möglichkeiten, weit entfernte Welten zu erreichen. Sie sind stets auf der Suche nach Antworten, und diese Antworten sind es, die sie zu Erklärungen verflechten.Erklärungen sind das Fundament ihres Weltbildes. Ein solides Weltbild gibt ihnen das Gefühl der Sicherheit. Fehlen ihnen Erklärungen, dann bedienen die Menschen sich einer Religion und dem Glauben an irgendwelche Überwesen, die schon alles richten werden. Dieser Glaube ist es dann, der sie beruhigt und für eine gewisse Stabilität sorgt.Doch leider sind es nur IHRE Erklärungen, IHRE Antworten und IHR Glaube. Die Menschen irren sich. Sie folgen einem völlig falschen Weltbild. Wir sind nicht alleine, waren nie alleine und werden niemals alleine sein.Unzählige Welten mit ihren zahllosen Gesellschaften, sie existieren parallel zu der unseren. Sie sind nur einen kleinsten Wimpernschlag weit von uns entfernt. Viele unerklärliche Phänomene, sie lassen sich ganz leicht erklären, akzeptierte man doch nur, dass es diese Welten tatsächlich gibt. Sie prägen unsere Kulturen mit, ohne das wir es bemerken. Zu sehr sind wir mit unserer eingefahrenen Weltsicht und unserer Angst vor der Endlichkeit beschäftigt, um ihre Nähe und ihr Einwirken zu erkennen.Alles um uns herum, es ist eine Frage unseres Bewusstseins. Alles ist auf einmal und jetzt. Das diese Welten nicht einfach ineinander fliessen, das wird durch das Xyralum gesteuert. Es verbindet alle Welten miteinander, trennt sie aber auch. Kontrolliert man das Xyralum, so kann man Einfluss auf das Gleichgewicht des Multiversums nehmen und es beliebig bereisen. Körperlichkeit, Zeit und Endlichkeit realtivieren sich und werden dem Systemuntergeordnet.In den letzten Jahren wurde immer wieder über die Möglichkeit eines Multiversums diskutiert. Ob Quantentheorie, Quantenverschränkung oder Synchronizität, viele früher undenkbare Möglichkeiten scheinen heute möglich. Bisher hat sich die Menschheit auf ihre festgefahrenen Ideen beschränkt und alternative Denkansätze belächelt, verfolgtund weitgehenst zum Zwecke des Machterhalts und Erhalts der Kontrolle ausradiert. Doch was wird geschehen, wenn wir begreifen, dass wir nicht alleine sind? Wie werden wir damit umgehen, wenn es Menschen plötzlich schaffen, die Grenzen zwischen den Welten oder Realitäten durchlässig werden zu lassen oder wohl besser formuliert, die Fähigkeit besitzen, den Fokus Ihres Bewusstseins in genau die Realität lenken zu können, die ihnen beliebt?Folge ich der Annahme, dass es endlos viele Realitäten in jede Richtung gibt, jede für sich leicht verändert zu ihrem Nachbarn, dann gibt es bei einer konzentrischen Betrachtung durchaus in der Ferne Realitäten, die sich extrem von jener unterscheiden, in der sich der Fokus unseres Bewusstseins befindet, aber auch andere, die ihr fast völlig gleichen. Alle befinden sich im Jetzt und sind gleichwertig. Es ist die Sache unseres Bewusstseins,durch das Gleitenlassen unseres Bewusstseinsfokusses, hier der Illusion aufzuliegen, es wären Zeit und Raum erlebbar.Selbst der Augenblick unseres Ablebens stellt nur eine Version von Realität dar, an dessen Ende sich der Bewusstseinsfokus auflöst. Stellen wir uns vor, es gäbe Wesenheiten denen es möglich ist, ihren Bewusstseinsfokus bewusst zu lenken und damit frei durch die Realitäten zu gleiten. Leicht wäre es ihnen möglich, sich vor uns zu verbergen, obwohl sie prinzipiell direkt mitten unter uns sind. Sie könnten unsere Gesellschaft und unser Handeln manipulieren, ohne das wir es bemerken. Durch unsere Borniertheit, alles nicht Erklärbare als Unsinn und Spinnerei abzutun, lassen wir eventuell ein gewaltiges Einfallstor für uns feindlich gesonnene Wesenheiten auf und bemerken dieses nicht einmal.Wir werden zu einem Spielball dieser Wesen. Doch denkbar wäre auch, dass es dünne Stellen zwischen den verschiedenen Realitäten und ihren Gesellschaften gibt. Hier ahnen sensible Menschen immer wieder diese Präsenzen, viele erleben Spukphänomene oder übersinnliche Erfahrungen, die sie dann ihren individuellen Erklärungen unterordnen. Doch mag sein, dass hier die Fähigkeit des Bewusstseins besonders angelegt ist oder durch eine uns noch unbekannte Kraft erweitert wird.Sicher sind das alles viele Vorstellungen und Mutmassungen. Doch für die Annahme der Möglichkeit parallel existierender Realitäten wären vor einigen hundert Jahren viele Quantenphysiker ganz sicher gefoltert und hingerichtet worden. Heute jedoch, sind sie die Stars der modernen Wissenschaft.Aus diesem Grund habe ich die Vision des Xyralum für alle Menschen zu Papier gebracht.Sie beschreibt ein fiktives Abenteuer in einem Multiversum, das es vielleicht in ähnlicher Form geben könnte. Doch noch sind wir Menschen weit davon entfernt, die Zusammenhänge im Universum und betreffend unserem eigenen Platz darin, zu verstehen.Doch lest selbst und empfehlt das Xyralum überall weiter...

Größe: unknown

Mit einem klick auf den "Download-Button" startet der kostenfreie Download von Das Xyralum (Alexander Rossa).

Der Download des gratis Ebooks startet in einem neuen Fenster. Achte darauf, dass Dein Popup-Blocker dies nicht verhindert.

Das Xyralum (Alexander Rossa)
4.12 (82.4%) 25 Artikel bewerten