Amazon Kindle Voyage

Der Amazon Kindle Voyage ist zwar nicht mehr das neueste Gerät, aber in den Verkaufscharts nach wie vor weit oben zu finden. Der Grund ist schnell gefunden: Es handelt sich um einen sehr gut ausgestatteten E-Book-Reader, der zudem von einem Pioneer der Branche stammt.

Amazon Kindle Voyage kann nicht nur auf ein exzellentes Display und einen Katalog von mehreren Millionen Büchern verweisen, sondern ist mit WLAN und 3G auch noch bestens vernetzt. Bücher können also sowohl von Zuhause aus als auch unterwegs erstanden werden. Für das Lesen selbst ist dabei natürlich keine Internetverbindung nötig – sobald das Buch auf dem Gerät ist, kann das WLAN wieder ausgeschaltet werden. So wird die ohnehin schon sehr lange Laufzeit des integrierten Akkus nochmal verlängert. Auch die intelligente Beleuchtung fällt sehr positiv auf. De Helligkeit richtet sich automatisch nach den bestehenden Lichtverhältnissen.

Amazon Kindle Voyage: So funktioniert die Bedienung

Wie bei E-Book-Readern üblich werden digitale Bücher vom Amazon-Store auf das Gerät geladen. Ein PC ist dafür nicht erforderlich, alles geht über den Reader selbst. Die Preise der Bücher richten sich nach verschiedenen Faktoren wie der Seitenanzahl oder dem Bekanntheit des Autoren.

Der E-Book-Reader Kindle Voyage unterstützt das Amazon-Format AZW sowie Klassiker wie TXT, PDF, AA, AAX, MP3, PRC und ungeschützte MOBI-Dateien. Leider nicht mit von der Partie ist das ePub-Format, das besonders von deutschen Händlern wie Thalia oder Weltbild angeboten wird. ePub-Bücher lassen sich bei Bedarf aber am OC in ein unterstütztes Format konvertieren – ein zusätzlicher Arbeitsschritt, der vor allem im Urlaub stören könnte. Hier sollte die Urlaubslektüre also konvertiert werden, bevor man in den Flieger steigt.

Bedingt durch die kleinen Abmessungen und das leichte Gewicht liegt der Amazon Kindle Voyage sehr angenehm in der Hand. Das Gewicht ist zu vergleichen mit einem großen Smartphone.

Neu im Reader ist die PagePress-Funktion, mit der nicht mehr umgeblättert wird wie bei einem normalen Buch, sondern stattdessen ein kurzer Druck auf den Rahmen des Geräts ausreicht, um zur nächsten Seite zu gelangen. Seit dem Release des Amazon Kindle Voyage haben viele andere Modelle diese Funktion übernommen. Hinzu kommt ein haptisches Feedback, welches dem Leser signalisiert, dass die Berührung aufgenommen wurde.
Natürlich gibt es auch eine klassische Bedienung über den Touchscreen. Hier wird einfach mit der Hand nach links gewischt, um zur nächsten Seite umzublättern. In der Praxis wird die PagePress-Funktion aber häufiger genutzt, da das Gerät ohnehin am Rahmen gehalten wird – die Hand ist also schon da, wo sie zum Umblättern sein muss.

Amazon Kindle Voyage: Design und technische Spezifikationen

Das scharfe E-Ink-Display des Amazon Kindle Voyage verfügt über eine Diagonale von sechs Zoll oder 15 cm. Es handelt sich um eine chemisch gehärtete Glasscheibe, die Spiegeleffekte minimiert und zudem noch bedeutend kratzfester ist als normale Kunststoff-Displays. Auch wenn Schlüssel und Münzen dem Display nichts anhaben können, empfehlen wir dennoch den Einsatz einer Hülle für den Reader – sicher ist sicher, gerade im Urlaub am Strand. Die Rückseite besteht aus einer Magnesium-Verbindung. Glas und Rahmen schließen bündig ab, das heißt es gibt keine Erhebung.

Die Abmessungen belaufen sich auf 162 mm x 115 mm x 7,6 mm bei einem leichten Gewicht von 180 Gramm in der WLAN-Variante und 188 Gramm in der Version mit zusätzlichem 3G-Modul für eine Verbindung unterwegs. Die Auflösung liegt bei 1.080 x 1.440 Pixeln, was einer ausgezeichneten Dichte von 300 ppi entspricht. So werden auch bei einer längeren Session die Augen nicht müde. Dazu passt die integrierte Beleuchtung und in diesem Kindle-Modell sogar ein intelligentes Frontlicht, welches sich an die jeweils gegebenen Lichtverhältnisse automatisch anpasst. Der Hersteller hat dazu die optimale Helligkeitseinstellung für alle Lichtverhältnisse ermittelt und danach sogar noch per Hand auf das Gerät abgestimmt.

In Sachen Design haben wir das klassische Amazon-Aussehen vor uns, das heißt en weißes Display mit einem schwarzen Rand. Anders als viele andere Modelle von Amazon ist der Amazon Kindle Voyage ausschließlich in Schwarz erhältlich. Der Speicherplatz beträgt vier Gigabyte, das heißt es können ohne Probleme Tausende Bücher gleichzeitig auf dem Gerät gespeichert werden – nur Lesen müssen wir sie dann noch selbst.

Der Akku des Amazon Kindle Voyage ist in etwas weniger als drei Stunden wieder voll aufgeladen. Eine Ladung reicht für das Lesen von über 24.000 Seiten. Nicht zu vergleichen mit einem Smartphone oder Tablet, das meist schon nach wenigen Stunden schlapp macht. Der Grund dafür liegt im stromsparenden E-Ink-Display, das bei E-Book-Readern statt eines TFT- oder IPS-Displays zum Einsatz kommt.

Amazon Kindle Voyage: Das Fazit

Mit dem Kindle Voyage hat Amazon einen der besten E-Book-Reader im Programm. Auch wenn das Gerät nicht das Neueste ist, macht das Lesen viel Spaß. Der Speicher ist mehr als ausreichend und dank des 3G-Moduls können wir den Reader und uns selbst auch unterwegs mit neuem Lesestoff ausstatten.

Preislich liegt der Amazon Kindle Voyage derzeit bei etwa 250 Euro für die Version mit 3G und 190 Euro bei der Variante mit WLAN. Wer also auf eine Internetverbindung von unterwegs verzichten kann, der sollte einfach zum günstigeren Kindle Voyage greifen. Eine nachträgliche Ausstattung mit 3G ist allerdings nicht möglich.

Amazon Kindle Voyage
3.84 (76.84%) 19 Artikel bewerten