Kindle: E-Books lesen auf Smartphone und Tablet

Kindle gibt es nicht nur als E-Book-Reader, sondern auch als App. Diese bietet das gleich Lese-Erlebnis wie auf dem Gerät, kann aber auch auf Android- und iPhone-Smartphones genutzt werden. Wer also auf der Suche ist nach einer umfangreichen und vollständigen App für E-Books, der sollte sich die Kindle-App genauer ansehen.

Der E-Book-Reader selbst wird für die App nicht benötigt. Ein Gerät mit Google Android und iOS reicht hier schon – unabhängig ob Smartphone oder Tablet. Wir stellen die App in unserem Test vor.

Kindle: Hier gibt es die App

Kindle gehört zu den am häufigsten heruntergeladenen E-Book-Apps überhaupt. Mehr als 100 Millionen Nutzer haben alleine die Android-Variante auf ihrem Smartphone installiert. Durchschnittlich haben Android-User die App mit 4,2 von 5 möglichen Sternen bewertet, was ein gutes Ergebnis ist. Mit einer Größe von 175 MB ist sie sicher nicht die schlankste, kann dafür aber mit vielen Funktionen und natürlich einer Anbindung an den Amazon Store überzeugen. Ein brandneues Gerät wird für die App auch nicht benötigt, da auch ältere Versionen ohne Probleme unterstützt werden.

Die App ist kostenlos und kann beliebig lange im vollem Umfang genutzt werden, da es keine Premium-Variante von Amazon gibt. Bei kostenlosen E-Books, die es gratis im Store von Amazon als Download gibt, ist manchmal Werbung zu sehen. Bei gekauften digitalen Büchern gibt es die aber zum Glück nicht. Die Werbung kann nicht ausgeschaltet werden – stattdessen muss das Buch gekauft werden.

Kindle: Bedienung und Einstellungen

Was die Unterstützung von verschiedenen Formate angeht zeigt sich Kindle eindeutig von seiner schlechtesten Seite. Es werden nur E-Books aus dem Amazon Store angezeigt. Klassische PDFs oder das freie ePub bleiben also leider außen vor. Wer also E-Books in vielen unterschiedlichen Formaten besitzt, der sollte sich lieber gegen Kindle und für eine andere kostenlose App entscheiden.

Im Shop von Amazon gibt es eine riesige Auswahl, wahrscheinlich die größte im deutschsprachigen Raum. Mehr als drei Millionen digitale Inhalte sind hier käuflich zu erwerben, ein Account mit Amazon vorausgesetzt. Bücher gibt es sowohl von bekannten Autoren wie auch von Newcomern. Manche stellen ihre Inhalte auch kostenlos zur Verfügung.

Amazon bietet darüber hinaus auch den „Kindle-Deal der Woche“ oder den „Kindle-Deal des Monats“. Hier sind bestimmte Bücher teils deutlich im Preis reduziert. Einen Blick auf die Aktionsseite zu werfen kann sich mitunter durchaus lohnen für den Geldbeutel – hier lässt sich auch gut Neues entdecken.

So funktioniert die Kindle-App: Heruntergeladene digitale Bücher werden in der eigenen Bibliothek gespeichert. Selbstverständlich merkt sich die App die zuletzt aufgerufene Seite. Auch nach einem Neustart des Geräts oder bei der Nutzung eines anderen Smartphones oder Tablets wird stets die richtige Seite aufgeschlagen – sie ist nämlich mit dem Account und nicht dem Gerät oder der App verknüpft. Das funktioniert auch dann, wenn man einen echten Kindle-Reader sein Eigen nennt.

Kommentare, Anmerkungen und Lesezeichen werden geräteübergreifend gespeichert. Darüber hinaus ist es möglich, mit nur einem Knopfdruck von der Print- zur Audio-Version eines Buchs zu wechseln. Voraussetzung hier ist natürlich, dass die Audio-Variante ebenfalls käuflich erworben wurde. Anmerkungen können in verschiedenen Farben angelegt werden, um en Überblick zu behalten.

Natürlich steht für jedes E-Book ein klassisches Inhaltsverzeichnis zur Verfügung, welches ganz einfach mit einem Wisch nach rechts auf dem Smartphone oder Tablet aufgerufen werden kann. Hier ist es ein leichtes, zwischen Kapiteln zu wechseln oder zur ersten Seite zurückzublättern.

Lese-Eigenschaften lassen sich in der kostenlosen Kindle-App selbst bei Bedarf für jedes Buch einzeln (oder allgemein für alle) festlegen. Dazu gehören unter anderem die Helligkeit und das Schriftbild, wozu Schriftarten, Größe und Farbe gehören. Auch der Zeilenabstand lässt sich festlegen, was besonders dann hilfreich ist, wenn das Originalbuch etwas zu eng beschrieben ist.

Bei der Helligkeit kann zudem auch die Helligkeit des Geräts übernommen werden – wird das Smartphone dunkler eingestellt, ändert sich auch die Beleuchtung für das zu lesende E-Book.

Kindle: Unser Fazit

Kindle von Amazon eigen sich vor allem dann, wenn digitale Bücher sowieso nur von aus dem Amazon Store bezogen werden. Die Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Büchern ist einmalig im deutschsprachigen Raum.

Anders sieht es aus, wenn der Nutzer bereits viele E-Books in unterschiedlichen Formate vorliegen hat. Hier lohnt sich ein Blick auf andere Apps, die genau dort ihre Stärken ausspielen können.

Kindle: E-Books lesen auf Smartphone und Tablet
3.89 (77.78%) 18 Artikel bewerten