Amazon Kindle 2016

Kleiner, leichter, günstiger – im vergangenen Jahr hat Amazon einen neuen Kindle auf den Markt gebracht, der sich mit diesen drei Worten gut zusammenfassen lässt. Es handelt sich um eine logische Fortführung des Vorgängers. Hinzu kommt noch eine lange Akkulaufzeit, der Zugriff auf E-Books aus dem Amazon Store sowie viel Speicherplatz in der Amazon Cloud.

Beim Amazon Kindle 2016 handelt es sich um ein Gerät für Einsteiger, die ohne viel Geld auszugeben trotzdem die Welt der digitalen Bücher entdecken möchten. Das Gerät ist heute schon für etwa 70 Euro zu haben. Der größte Nachteil liegt in der Tatsache, dass der neue Amazon Kindle keine integrierte Beleuchtung mit an Bord hat. Wer damit leben kann, sollte zugreifen

Amazon Kindle 2016: So funktioniert die Bedienung

E-Books werden über den Amazon Store bezogen und landen schon nach wenigen Sekunden einsatzbereit auf dem Reader. Ein PC ist nicht erforderlich, da das Gerät über ein integriertes WLAN-Modul verfügt. Wie bei Kindles von Amazon üblich wird das ePub-Format nicht unterstützt – wer also vorher auf ein Produkt der Konkurrenz gesetzt hat, der sollte die ePub-Bücher vorher zum Beispiel in das Format Mobi konvertieren, sofern möglich.

Schriftart, Schriftgröße und Kontrast lassen sich ganz nach Belieben einstellen. Insgesamt stehen acht Größen zur Auswahl, so dass wir nicht an die vorgegebene Textgröße gebunden sind. Einfach die augenschonenste Größe auswählen und fertig.

Wieder einmal kommt die PageFlip-Technik zum Einsatz, mit der das Umblättern noch einfacher wird. So kann auch von Kapitel zu Kapitel gesprungen werden, ohne dass die aktuelle Seite vom Reader vergessen wird. Es ist also einfach, die letzte gelesene Seite wiederzufinden.

Word Wise ist auch wieder mit von der Partie. Fremdwörter können durch antippen erklärt werden und englische Vokabeln lassen sich ebenso nachschlagen. Diese landen automatisch im Vokabeltrainer, um den eigene Wortschatz zu erweitern. Amazon hat hierfür sogar ein System mit digitalen Karteikarten eingefügt – ein nettes Gimmick, da auch gerne ignoriert werden kann.

Kunden bekommen zudem für einen Monat Zugriff auf Kindle Unlimited. Hier stehen mehr als eine Millionen E-Books und mehr als 2.000 Hörbücher kostenlos zur Verfügung. Thriller, Liebesromane, Fantasy und Science-Fiction, Kinderbücher, Kochbücher und vieles mehr lassen sich ohne zusätzliche Kosten auf den Kindle übertragen. Hinzu kommen noch mehr als 500.000 exklusive Kindle-Titel, die nirgendwo anders zu haben sind. Bei vielen Büchern gibt es zudem de Möglichkeit, die ersten Kapitel kostenlos zu bekommen – erst danach müssen wir uns entscheiden, ob das Buch auch Geld wert ist.

Ein weiteres Feature hört auf den Namen Kindle FreeTime, das speziell für Kinder entwickelt wurde Sie erhalten einen eigenen, personalisierten Account und werden mit Abzeichen belohnt, wenn sie viel lesen. Eltern erhalten einen Bericht über den Fortschritt der Kinder inklusive einer Liste der Bücher, die gelesen wurden – natürlich greift auch hier die steuerbare Kindersicherung, so dass nur Erwachsene auf alle Inhalte Zugriff erhalten.

Amazon Kindle 2016: Design und technische Spezifikationen

Der neue Kindle ist wieder in Schwarz und Weiß erhältlich. Inklusive Akku bringt das Gerät 161 Gramm auf die Waage, was es rund zehn Prozent leichter macht im direkten Vergleich mit dem Vorgänger.

Das monochrome Display kann 167 Pixel pro Zoll anzeigen, was insgesamt kein besonders guter Wert ist. Die Auflösung liegt bei 600 x 800 Pixeln. Manche Reader bieten hier bis zu 300 Pixel pro Zoll, aber bei einem Preis von nur etwa 70 Euro ist die Auflösung in Ordnung.

Die Abmessungen belaufen sich auf 160 mm x 115 mm x 9,1 mm – ein angenehm flacher Reader also, der leicht transportiert werden kann und dessen Gewicht nicht auffällt. Amazon Kindle 2016 wiegt in etwa so viel wie ein Smartphone mit 5,5 Zoll Display.

Insgesamt stehen 4 GB an Speicher zur Verfügung, wobei „nur“ etwa die Hälfte für E-Books genutzt werden kann. Dennoch finden Tausende Bücher auf dem neuen Kindle Platz. Inhalte werden zudem in der Amazon Cloud gespeichert, so dass wir auch mit anderen Geräten Zugriff auf die Bücher haben.

Der Akku ist nach zwei Stunden bereits weder voll aufgeladen. Auch bei intensiver Nutzung sollte ein Ladevorgang nur alle paar Wochen nötig sein – bei ausgeschaltetem WLAN können bis zu 18.000 Seiten gelesen werden, bis die Batterie leer ist. Ein USB-Kabel ist im Lieferumfang enthalten, eine Schutzhülle muss aber separat erworben werden.

Amazon Kindle 2016 verfügt nicht über eine eigene Beleuchtung – es handelt sich wirklich um ein Einstiegsmodell. Wir sind also auf das Umgebungslicht angewiesen Das Display spiegelt zum Glück überhaupt nicht und der Text bleibt auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar.

Amazon Kindle 2016: Das Fazit

Mit der Neuauflage des Klassikers hat Amazon ein solides Produkt veröffentlicht. Das einzige Manko ist die fehlende Beleuchtung und vielleicht noch das nicht ganz so hoch auflösende Display – davon abgesehen kann der Amazon Kindle 2016 überzeugen mit einer langen Akkulaufzeit, viel Speicherplatz für Tausende Bücher sowie dem kleinen Formfaktor und Gewicht. Es ist nicht der beste Reader auf dem Markt, aber wohl der mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei etwa 70 Euro kann die Konkurrenz nicht mithalten.

Amazon Kindle 2016
3.67 (73.33%) 3 Artikel bewerten