Steigern Sie die Effektivität Ihres Logos mit den wirksamsten farbpsychologischen Möglichkeiten

Farben lassen Ihr Firmenlogo nicht nur hübsch aussehen, sie bringen es auf eine ganz neue Ebene, wenn es darum geht, was Kunden sehen wollen und wie sie darauf reagieren. Wie die meisten Vermarkter können Ihnen versichern, dass eine Mehrheit der Menschen eine psychologische Reaktion auf verschiedene Farben hat: Bestimmte Emotionen werden durch verschiedene ausgelöst, und einige bewirken sogar Veränderungen in der Körperchemie.

Zum Beispiel werden Rot und Gelb beide als Farben betrachtet, die den Appetit anregen. Haben Sie sich jemals gefragt, warum McDonalds große gelbe Bögen auf einem roten Schild hat, auf dem steht, wie viele Kunden sie bedient haben? Suchen Sie nicht weiter als die grundlegende Farbpsychologie.

Farben und Konsumenten

Eine Loyola-Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass Farbe die Markenbekanntheit um 80% steigern kann. Der rote Punkt von Target, die grüne Meerjungfrau Starbucks, der orangefarbene Spritzer von Fanta und die charakteristischen braunen Lastwagen und Uniformen von UPS kommen mir in den Sinn, um diese Behauptung zu unterstützen. Um die gewünschte Resonanz von der Zielgruppe zu erhalten, die Sie ansprechen möchten, ist es ein guter Anfang, alles über das Unternehmen und das Publikum zu erfahren, das Sie erreichen können.

Farben sollten darüber nachdenken, wofür das Unternehmen steht und welche Elemente dieser Überzeugungen, auf die sich seine Kunden konzentrieren sollen. Auch die Präferenzen der Zielgruppe müssen berücksichtigt werden, insbesondere wenn der Zielmarkt spezifisch ein Geschlecht oder bestimmte Altersgruppen sind. Mit anderen Worten, bis Sie alle Ihre Hausaufgaben erledigt haben, sollten Sie keinen einzigen Finger in Richtung der Farbpalette auf Ihrem Computerbildschirm oder Ihrer Schublade für Kunstzubehör bewegen.

Was die verschiedenen Farben bedeuten

Es ist klar, dass nicht jede Farbe die gleiche Reaktion bei jeder Person hervorruft. Viele unserer Farbassoziationen entstehen aus persönlichen Erfahrungen. Wenn Ihre Eltern einen leuchtend orangefarbenen Kombi besaßen, den Ihre Familie früher für fantastische Ausflugsferien genutzt hat, werden Sie wahrscheinlich sehr unterschiedliche Reaktionen beim Betrachten von Orange erleben, als es andere Menschen würden. Ein Großteil der Gemeinsamkeiten der Farbpsychologie kommt tatsächlich von einem Leben lang, indem man Logos, Schilder, Plakate und dergleichen betrachtet.  Denken Sie daran, wie viele Unternehmen rot in ihr Logo integrieren, dass Sie von der Oberseite Ihres Kopfes rezitieren können. Es gibt wahrscheinlich einige – Coca-Cola, Netflix, Frito-Lay kommen mir in den Sinn. Und diese Logos basieren alle auf einer Form des Genießens – mit einem Drink, einem Snack oder einer Lieblingsserie oder einem Lieblingsfilm. Es ist kein Zufall, dass sie alle Aktivitäten sind, die Spaß machen und füllen.

Hier ist ein genauerer Blick auf einige der Emotionen, die durch bestimmte Farben bei der Verwendung in Logos entstehen.

Grün

Entspannung, Glück, Erhaltung, Naturschutz, natürlich

Bemerkenswerte Logos: Animal Planet, Starbucks, Whole Foods

Blau

Freundlich, selbstbewusst, warmherzig, enthusiastisch.

Bemerkenswerte Logos: Ford, Allstate Insurance, Samsung

Lila

Beruhigend, kreativ, klug, mysteriös, königlich, geheimnisvoll.

Bemerkenswerte Logos: Yahoo, Lifetime, HGTV

Rot

Liebe, Gefühl der Dringlichkeit, Leidenschaft, Aufregung, Gefahr

Bemerkenswerte Logos: Coca-Cola, Netflix, Target

Orange

Aufregung, Dringlichkeit, Leidenschaft, Innovation, Leidenschaft

Bemerkenswerte Logos: Fanta, The Home Depot, Soundcloud

Gelb

Entspannung, Optimismus, Gastfreundschaft, Herzlichkeit, Wärme

Bemerkenswerte Logos: DHL, Shell, Warner Brothers, Warner Brothers

Tipps zur Verwendung von Farben in Logos

Die Auswahl der Farben für ein neues Logo ist nie eine leichte Angelegenheit, da Sie versuchen, mehrere Aspekte auf einmal zu berücksichtigen. Die Persönlichkeit Ihrer Marke ist der erste Punkt, den Sie überprüfen sollten. Sie möchten eine Farbe, die mit dem, was Ihre Marke ist und was sie tut, sowie mit der Branche, in der sie tätig ist, übereinstimmt. Wenn Sie beispielsweise Outdoor-Ausrüstung wie Zelte, Skier und Schusswaffen verkaufen, werden Sie Ihr Logo nicht Rosa definieren – Braun und Grün machen da viel mehr Sinn.

Zum anderen müssen Sie Ihre Zielgruppe ansprechen. Nur weil die Lieblingsfarbe des CEO Limettengrün ist, bedeutet das nicht, dass Sie das auf Ihr Logo für einen Laden, der Motorräder anpasst, aufschlagen müssen, wird eine gute Wahl sein.

Drittens muss das Logo für das, was Sie verkaufen, einen Sinn ergeben. Wenn es sich um Babyzubehör wie Rasseln und Krippen handelt, wird ein schwarz-weißes, minimalistisches Logo Ihre Verbraucher verwirren, die Babyzubehör als strahlend und mehrfarbig erachten.

Schließlich muss sich Ihr Logo von der Konkurrenz abheben, was bedeutet, dass Sie Farben, Schattierungen, Farbtöne oder Farbkombinationen finden, die Sie einfach nirgendwo sonst sehen. Der Versuch, etwas Populäres für den Punkt der Anerkennung nachzuahmen, ist nie eine gute Idee. Treten Sie wie Sie selbst auf und nicht wie jemand anderes.

Artikel bewerten