Beschwerden der Wechseljahre lindern: Die besten Tipps aus dem Netz

Die unangenehme Hitze von innen heraus, Schweißperlen auf der Stirn und ständige Stimmungsschwankungen – die Wechseljahre setzen vielen Frauen stark zu. Studien zufolge soll jede dritte Frau unter ausgeprägten Begleiterscheinungen leiden. Doch es gibt einige Möglichkeiten, die Symptome zu lindern. Wir haben hier die besten Tipps aus dem Netz gegen die Beschwerden der Wechseljahre zusammengetragen.

1. Pflanzliche Hilfsmittel

Die Beschwerden der Wechseljahre sind sehr vielseitig. Abhängig von den Symptomen, gibt es verschiedene pflanzliche Heilmittel, die eine gut verträgliche Alternative zu hormonhaltigen Präparaten darstellen. Beispielsweise ist Menoflora ein natürliches Mittel gegen Wechseljahre, das Hitzewallungen, Schwitzen und Stimmungsschwankungen lindert. Es beinhaltet verschiedene wirkungsvolle Pflanzen wie Rotklee, Sojabohnen und Salbei. All diese Inhaltsstoffe sind für ihre effektive Wirkung bei typischen Beschwerden in den Wechseljahren bekannt. Bei Wellvita sind weitere Informationen zu diesem und zu vielen weiteren natürlichen Heilmitteln zu finden.

2. Akupressur gegen Stimmungsschwankungen

Das Gefühlschaos und die plötzlichen Hochs und Tiefs, viele Frauen fühlen sich in den Wechseljahren in ihre Teenagerzeit zurückversetzt. Gegen das Gemütstief hilft einfache Akupressur, die im Nu die Laune verbessert. Dafür einfach die Ohrläppchen für einige Minuten kreisend zwischen den Fingern reiben. Dabei produziert der Körper Glückshormone und das Wohlbefinden steigt.

3. Sport treiben

Sport hält nicht nur fit, er wirkt auch gegen die Beschwerden der Wechseljahre. Denn regelmäßiges Auspowern sorgt für ein kontrolliertes schwitzen, wodurch die Hitzewallungen und plötzlichen Schweißausbrüche abnehmen. Auch Stimmungsschwanken werden reduziert, vor allem bei Sport an der frischen Luft.

4. Stress abbauen

Stress ist der größte Feind der Wechseljahre. Er kann Symptome nicht nur hervorrufen, sondern diese auch verschlimmern. Daher ist es wichtig, sich bewusst zu entspannen und gezielten Stressabbau zu betreiben. Ob Sport, Yoga oder autogenes Training – es gibt viele Möglichkeiten, gegen innere Unruhe, Nervosität und Verstimmungen vorzugehen. Auch ein gemütlicher Abend auf dem Sofa mit einem guten Hörbuch hilft dabei, zur Ruhe zu kommen.

5. Leicht verdauliche Speisen konsumieren

Viele Frauen leiden in den Wechseljahren an Schlafstörungen. Um diesen entgegenzuwirken, ist es hilfreich, abends auf fettreiche und schwer verdauliche Kost zu verzichten. Magenschonendes Essen wie Haferflocken, Tomaten, grüne Salate, Zucchini sowie magerer Käse und Joghurt sind gut verdaulich und sorgen für einen ruhigeren Schlaf.

Wichtig ist zudem, während der Wechseljahre auf eine ausreichende Kalziumzufuhr zu achten. Denn der Mineralstoff stärkt die Knochen und beugt die Entstehung von Osteoporose vor. Dabei handelt es sich um häufig auftretende Spätfolgen des Hormonmangels. Über die Ernährung lässt sich der Kalziumbedarf mit Milch, Joghurt und Käse decken.

Beschwerden der Wechseljahre lindern: Die besten Tipps aus dem Netz
5 (100%) 1 Artikel bewerten