Internettrends 2021: Was kommt da auf uns zu?

Das WWW dreht und dreht sich. 2021 dürfen wir uns über zahlreiche Neuheiten und Highlights freuen. Wir verraten euch, was alles auf uns zukommt.

Drohnen als neue „Bedrohung“

Wer online shoppt, freut sich umso mehr, wenn das ersehnte Paket schnellstmöglich zu Hause eintrifft. In den letzten Jahren hat die Anzahl an Expresslieferungen stetig zugenommen. Noch schneller soll es 2021 dank Drohnen gehen. Einige Onlinehändler experimentieren bereits mit der neuartigen Liefertechnologie. Bisher mussten die kleinen Flugroboter allerdings manuell bedient werden, wobei Hilfen wie Videokameras, Sichtlinien oder ein lasergestützter Radar vorhanden waren.

Dank Weiterentwicklung und der Technologie des Schalls soll es dieses Jahr möglich sein, autonome Drohnen ins Rennen, um die schnellste Lieferung zu schicken. Besonderer Pluspunkt: Dank Schall und Echos soll sogar ein autonomer Transport in der Dunkelheit ermöglicht werden. Bei eurem nächsten Onlineeinkauf solltet ihr also gut die Augen offen halten vor der „Bedrohung“.

Der nächste Schritt für VR

Während die virtuelle Realität bereits seit einiger Zeit in der Videospielwelt angekommen ist, benötigt die moderne Technik noch etwas, um im Alltag zu überzeugen. Einige Unternehmen experimentieren aber bereits mit VR, indem sie beispielsweise Meetings in der Virtual Reality abhalten. Unterstützt durch VR-Headsets, muss man seinen Lieblingsplatz nicht verlassen, um mit bestem Ton und Bild in spezielle Welten einzutauchen.

Die aktuellen Technikentwicklungen zeigen deutlich, dass VR im Internet bald nicht mehr wegzudenken sind. Microsoft übernahm 2017 Altspace, den VR-Meeting-Pionier, während Facebook an seiner Meeting-Software Space weiterarbeitet und das Riesenprojekt Horizon möglicherweise früher als gedacht herausbringen wird. Gleichzeitig könnt ihr euch 2021 über eine Vielzahl an Apps mit VR-Technik im Hintergrund freuen. Haltet aber nicht die Luft an, wenn euer nächstes Meeting am Mond stattfindet.

Gambling auf Vormarsch

Während Deutschland noch auf eine Gesetzesänderung wartet, ist die Schweiz zum Beispiel seit 2019 schon dabei, Lizenzen für Online Casinos auszuteilen. Darunter sind Größen wie das Casino777 Schweizer Online Casino, welches zusammen mit anderen einen regelrechen Internettrends in der Werbung und auf jeden Fall bei Browserspielen und mehr eingeleitet hat. Allerdings sollte man hier aufpassen und als Spieler besser nicht regelmäßig setzen. Immer muss man alle Gesetze beachten, Erwachsen sein und besser kein echtes Geld setzen,

Social Media am Vormarsch

Vor Facebook gab es zwar in Deutschland vereinzelte Social Media Networks. Doch erst der Plattformriese machte das Konzept des digitalen Austausches weltweit beliebt. In diesem Jahr dürfte sein Ansehen jedoch noch stärker sinken. Die Anzahl an User hat schon in den letzten Monaten stark nachgelassen. Auch Instagram und WhatsApp verlieren laufend an Nutzern. Kein Wunder, wenn ihr euch die große Welt der Social Media Plattform genauer anseht. 2021 sollen die drei großen „T“ TikTok, Twitch und Telegram die leeren Plätze füllen.

Zwar mögen die Netzwerke nicht jedermanns Sache sein. Prognosen zeigen allerdings, dass die soziale Medienlandschaft wesentlich von ihnen bestimmt werden wird. Während TikTok dem Bereich der Kommunikation ein Upgrade verpassen wird, sorgt Twitch für ausgefallenes Videodesign. Mit Telegram bekommt ihr Entertainment und Vernetzung zugleich, sodass ihr euch gut überlegen solltet, welche Social Media Accounts ihr tatsächlich noch benötigt.

Vorsicht vor Fake News

Ein negativer Aspekt für das Internetjahr 2021 dürften Fake News sein. Falsche Nachrichten mit irreführenden Aussagen oder gefährlichem Inhalt werden sich sicherlich auch dieses Jahr wieder auf Twitter, Facebook und Co. tummeln. Immer mehr Unternehmen sperren zwar die Posts oder Accounts. Dennoch solltet ihr nicht alles glauben, was ihr im World Wide Web oder auf Social Media Plattformen seht und lest, da die Sperren häufig erst zu spät kommen könnten.