Für Einsteiger – Ebook-Reader oder Tablet?

Wer einmal auf Ebooks umgesattelt ist, der will das digital endlose und doch platzsparende Bücherregal nicht mehr missen. Für nicht wenige beginnen die ersten Schritte in diese Richtung auf dem Laptop oder PC … oder mit einem verstohlenen Blick auf den E-Reader eines Bekannten. Ist erst einmal der Entschluss gefasst, sich selbst ein handliches Lesegerät zuzulegen, stehen Neulinge häufig vor einer nicht unbedingt selbsterklärenden Entscheidung: Ebook-Reader oder doch lieber ein Tablet? Möglicherweise besitzt man Letzteres sogar bereits und muss nur eine geeignete App herunterladen.

Während die beiden Touchscreen-Technologien zum Lesen von Ebooks sehr ähnlich aussehen können, weisen die Geräte einige wesentliche Unterschiede auf. Diejenigen, die ein Gerät für sich selbst oder einen geliebten Menschen kaufen möchten, sollten um diese Unterschiede wissen. Beide Formate haben ganz klare Vor- und Nachteile, die wir uns im Folgenden näher anschauen wollen – um so hoffentlich die Kaufentscheidung erleichtern zu können.

E-Reader trumpfen mit Einfachheit und guter Anzeige auf

Wie der Name schon sagt, sind E-Reader ideal für Leute, die einfach gerne lesen. Sie dienen hauptsächlich zum Herunterladen elektronischer Bücher, Zeitschriften und Zeitungen. Man tippt oder wischt beim Lesen einfach auf das eigens dafür konzipierte Display, um durch die elektronischen Seiten zu blättern. Einige E-Reader haben auch Tasten. Man kann die Schriftgröße oder den Stil ändern und auf ein Wort tippen, um bspw. eine Definition nachzuschlagen (oder in einigen Fällen Anmerkungen machen). Einige Reader können auch Hörbücher abspielen.

Vorteile und Nachteile sind gegenüber dem Tablet klar gelagert. E-Reader sind normalerweise kleiner und leichter als Tablets, wodurch sie mobiler sind und die Handgelenke nicht schnell ermüden. Dank ihres lesefreundlichen Bildschirms kann man sie besser in hellem Sonnenlicht lesen. Mit anderen Worten: E-Reader sind ideal für einen Strand oder am Pool. Und ja, viele sind auch wasserdicht. Sie sind meist günstiger als Tablets. Einstiegsmodelle von Kindle oder Kobo sind bereits unter 100 Euro zu haben. Ferner hält der Akku im E-Reader wesentlich länger. Jedoch gibt es (je nach Nutzungsabsicht) auch klare Nachteile:

  • E-Reader sind ideal zum Lesen von E-Books, aber nicht für viel anderes.
  • Sie sind erheblich leistungsschwächer (an Videowiedergabe und dergleichen ist nicht zu denken), dementsprechend ist der App Support überschaubar.
  • Die Schwarzweißdarstellung kann bei gewissen Inhalten (viele Bilder) eher stören.
  • E-Reader haben normalerweise Bildschirme mit einer Größe von 5 bis 7 Zoll. Aber einige Leute bevorzugen das Lesen auf größeren Tablets, die normalerweise 7 bis 12 Zoll groß sind. Sprich: Kleine Tablets fangen da an, wo große E-Reader aufhören.

Tablets bieten Rechenleistung

Touchscreen-Tablets – wie das beliebte iPad sowie Android-, Kindle Fire- und Windows-Modelle – sind ebenfalls dünne und leichte Geräte und werden wie E-Reader größtenteils via Touchscreen navigiert. Sie haben einen farbigen und normalerweise glänzenden Bildschirm und dienen nicht nur zum Lesen von Ebooks, sondern auch zum Surfen im Internet, zum Abrufen von E-Mails, zum Musikhören, zum Spielen und zum Ansehen von Videos. Oft sind bis zu zwei hochauflösende Kameras verbaut.

Die Vorteile liegen in Puncto Leistungsstärke und Anwendbarkeit. Tablets sind Computer und dem Laptop, dank leistungsstarker Intel Prozessoren und Co., weit näher als dem E-Reader. Man kann fast alles auf einem Tablet erledigen, was man auf einem herkömmlichen Laptop oder Desktop tun würde. Sei es chatten per Video, Erstellen von Dokumenten, Überprüfen von Kalenderterminen oder Online-Shopping. In manchen Aspekten können Tablets Dinge tun, die andere Computer so nicht können, wie hochwertige Videos aufnehmen oder dabei helfen, mithilfe von GPS durch die Straßen der Stadt zu navigieren. Tablets sind vielseitige Geräte mit großen und farbenfrohen Bildschirmen und unterstützen unzählige Apps. Kostenlose Apps sind auch für alle großen Ebook-Unternehmen verfügbar, einschließlich Kindle und Kobo. Allerdings gibt es auch Nachteile:

  • Tables kosten gut und gerne dreimal so viel wie mittelpreisige E-Reader. Mit viel Luft nach oben.
  • Tablets sind normalerweise etwas schwerer und größer als reine E-Reader und typischerweise nicht wasserdicht.
  • Für Bücherwürmer haben Tablets Bildschirme, die sich ideal für den Innenbereich eignen, jedoch weniger für den Außenbereich, da sie von hinten beleuchtet werden und im Sonnenlicht weit stärker spiegeln als ein Ebook-Reader.