Dokumente und Fotos bequem unterwegs drucken

Wer Dokumente und Fotos ausdrucken muss, der denkt in erster Linie an die traditionellen Büro- bzw. HomeOffice-Drucker. Jedoch leben wir in einer mobilen Zeit, sodass viele Tätigkeiten von unterwegs erledigt werden können. Während die ersten mobilen Drucker nur unzureichende Akkulaufzeiten boten und meist nur als Thermotransfer-Modell ausgeführt waren, können Sie heute auf zahlreiche Geräte für den mobilen Einsatz zurückgreifen.

Wofür werden mobile Drucker benötigt?

Grundsätzlich werden mobile Drucker verständlicherweise unterwegs fernab des festen Büro-Arbeitsplatzes eingesetzt. Die meisten denken dabei in erster Linie an Versicherungsvertreter, die vor Ort beim Kunden die entsprechenden Versicherungsunterlagen unterschriftsbereit ausdrucken möchten. Aber auch im Logistikbereich können mit mobilen Druckern die Begleit-, Fracht- und Auslieferungspapiere direkt vom Fahrer ausgedruckt werden.

Nicht nur Dokumente können Sie mit diesen kompakten Geräten drucken, sondern natürlich auch Fotos. Das Einsatzgebiet ist breit gefächert. Selbst am Urlaubsort können Sie den einen oder anderen wichtigen Ausdruck erledigen. Dabei müssen Sie an einen solchen Drucker noch nicht einmal einen Laptop oder PC anschließen. Die meisten modernen Geräte unterstützen das mobile Drucken von einem Smartphone aus.

Welche verschiedenen Arten mobiler Drucker gibt es?

Nach wie vor spielen die Thermodrucker im mobilen Einsatz eine wichtige Rolle. Diese akkubetriebenen Drucker benötigen keine Farbpatronen, sondern erzeugen durch Hitzeeinwirkung auf Spezialpapier einen Monochrom-Ausdruck. Zu beachten ist, dass die Ausdrucke nur von relativ kurzer Haltbarkeit sind. Thermodruckpapier ist nicht allzu UV-beständig und kann schneller verblassen.

Als Alternative bieten viele Hersteller kompakte Tintenstrahldrucker für den mobilen Einsatz an. Diese Geräte werden ebenfalls über einen Akku mit Strom versorgt. Jedoch können Sie hier auch in Farbe drucken. Auf große Papierkassetten und eine hohe Druckgeschwindigkeit müssen Sie jedoch verzichten. Interessant ist, dass Sie sogar mobile Multifunktionsdrucker finden, mit denen Sie nicht nur drucken können, sondern auch scannen und fotokopieren.

Letztlich dürfen die mobilen Fotodrucker nicht unerwähnt bleiben. Diese nehmen jedoch eine Sonderrolle ein, da Sie hier ausschließlich Fotos ausdrucken können.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Ein mobiler Tintenstrahldrucker sollte über einen leistungsstarken Akku verfügen, wobei die meisten Hersteller auf Lithium-Ionen- bzw. Lithium-Polymer-Akkus setzen. Neben einer kurzen Aufladezeit sollte dementsprechend eine lange Akkulaufleistung gegeben sein. Überlegen Sie vor dem Kauf, ob Ihr Drucker auch scannen und fotokopieren soll. Zudem sind die Geräte von Vorteil, die Sie per NFC, Bluetooth oder Wlan ansteuern können. Damit ersparen Sie sich ein umständliches USB-Druckerkabel.

Zu beachten ist, dass einige Modelle mit Scan- und Kopierfunktion nicht über einen Flachbettscanner verfügen, sondern stattdessen einen Durchzugs-Scanner verwenden. Die zu kopierende Vorlage muss daher als Blatt eingezogen werden. Das Kopieren von Buch- oder Broschürenseiten ist somit nicht möglich. Grund hierfür ist, dass diese mobilen Multifunktionsdrucker relativ schmal gebaut sind und daher kein Platz für einen echten Scanner vorhanden ist.

In Bezug auf die Druckauflösung müssen Sie bei mobilen Druckern keine Einschränkungen befürchten. Die meisten modernen Geräte schaffen mindestens 4.800 dpi.

Artikel bewerten