Videospiele-Klassiker der 80er-Jahre


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Das Internet bietet heute unglaublich viele Möglichkeiten, sich die Zeit auf angenehme Weise zu vertreiben und die Unterhaltungs- und Spieleindustrie boomt. Grafische Glanzstücke lassen die Herzen der Gamer höherschlagen. Warum sollte jemand überhaupt die alten grob designten Videospiele von früher vermissen? Der Hauptgrund ist wohl die Nostalgie: Manchmal hat man eben Lust auf eine kleine Zeitreise und darauf sich zu fühlen wie damals, als man das erste Mal einen klobigen Joystick in den Händen hielt.

8-Bit-Ära

 Die Spieleentwicklung macht große Sprünge. Besonders in der Welt der Role-Play-Games und Ego-Shooter erscheinen fast am laufenden Band grafisch ausgefeilte und bezüglich der Storyline komplexe Meisterwerke. Auch in puncto Glücksspiel lässt sich online immer wieder aufregendes entdecken: ein Vergleich neuer, seriöser Casinos schafft einen Überblick in der aktuellen Casino-Welt. Was heute im Internet alles möglich ist und wie einfach sich der Zugang mit mobilen Endgeräten gestaltet, war wohl niemandem damals angesichts der alten Kästen von Commodore vorstellbar.

Die 80er waren das Jahrzehnt der ersten Videospiele. Bei den Heimcomputern war Commodore führend: mit dem C64 und später dem Amiga. Und was waren das für Spiele? Mit den heutigen, hochaufgelösten optischen Leckerbissen lassen sich die Spiele von damals wirklich nicht vergleichen. Und doch besitzen sie ihren ganz eigenen Charme und werden, zum Glück für alle Fans, oft zum kostenlosen Spielen im Internet angeboten.

Auch moderne Grafiken orientieren sich manchmal an der Optik dieser Klassiker. Bei der sogenannten Pixel-Art kann man jeden einzelnen Bildpunkt sehen und das Gesamtbild erinnert an ein Mosaik. Die Farben sind natürlich bei jüngeren Werken intensiver und manche Liebhaber der Spiele von damals meinen, mit echtem Retro habe das wenig zu tun. Was ist echter Retro und warum überhaupt Retro? Meist geht es um Kindheitserinnerungen und Nostalgie: Allein die Musik des Intros versetzt einen um Jahre zurück und ehe es man sich versieht, hat man Stunden lang ein Level nach dem anderen durch gezockt.

5 Klassiker die einen in der Zeit zurückversetzen:

  • PacMan

1980 veröffentlichte der japanische Spielehersteller Namco das Spiel „Puck Man“. Zum Ursprung des Namens besteht folgende Annahme: Wahrscheinlich ist er dem japanischen Schallwort „paku“ für „essen“ entlehnt. Das von Iwatani Toru entworfene Spiel fand 1981 den Weg in die USA und wurde zu “PacMan” umgetauft. Das Spiel trat daraufhin den Siegeszug über die Welt an. Die Spielfigur Pac-Man muss in einem Labyrinth durch Fressen Punkte einsammeln, während sie von Gespenstern verfolgt wird. Frisst man eine Pille“, kann man für eine gewisse Zeit die daraufhin verfärbten Gespenster verfolgen. Manchmal erscheint, ganz im Sinne gesunder Ernährung auch Obst, das dem Spieler Extrapunkte einbringt.

Wie aktuell das Spiel auch heute noch ist, beweist die Tatsache, dass Namco bereits mehrere Versionen von Pacman neu aufgelegt hat (etwa für Mobiltelefone und Xbox).

  • Hexenküche

“Cauldron” lautet der Originaltitel der dreiteiligen Computerspielreihe. Hexenküche wurde 1985 von Palace Software veröffentlicht. Die ersten beiden Spiele wurden 1985/86 unter anderem für den C64 veröffentlicht. Der dritte Titel wurde 1992 für Amiga, DOS und andere Systeme herausgebracht.

Man steuert eine Hexe und muss die Zaubergegenstände in der Spielwelt sammeln, die für den magischen Trank im Hexenkessel benötigt werden. Man verlässt das Hexenhaus und steigt auf den Besen, um in der Außenwelt Höhleneingänge zu finden und in den unterirdischen Grotten die Gegenstände einzusammeln, die man zurück ins Hexenhaus bringen muss. Hat man alle Gegenstände zusammengebraut, kann man den Endgegner, den großen Kürbis, besiegen.

Mit Hexenküche II: Der Kürbis schlägt zurück (“Cauldron 2: The Pumpkin Strikes Back”) kam 1986 ein Nachfolger für dieselben Computersysteme auf den Markt. Hierbei steuert man einen hüpfenden Kürbis.

  • Bubble Bobble

1986 brachte das Unternehmen Taito mit Bubble Bobble eines ihrer Meilensteine auf den Markt. Das Jump-and-Run-Abenteuer mit den niedlichen Drachen überraschte mit innovativen Ideen und legendärem Kooperationsmodus. Das Spiel des Autors Fukio Mitsuji wurde so beliebt, dass es noch 15 Jahre nach dem ersten Erscheinen auf einer Vielzahl an neuen Systemen neu herausgebracht wurde (darunter auch Game Boy Advance und die Playstation).

In der Geschichte müssen die beiden Drachen Bub und Bob zwei Freundinnen aus den Klauen des Graf Blubbers befreien. Vor allem der Umstand, dass bei Bubble Bobble zwei Spieler zur gleichen Zeit spielen konnten, sorgte für die ungeheure Beliebtheit des Arcade-Games. Weniger bekannt wurde die Nachfolger Version Bubble Bobble 2. Bubble Bobble Neo wurde neu für die XBox aufgelegt.

  • Barbarian

Im Jahr 1987 wurde von Palace Software das Computerspiel „Barbarian: The Ultimate Warrior“ veröffentlicht. Barbarian ist in zwei Teile aufgeteilt, die einzeln geladen werden müssen. Im ersten Teil (Practice) kann man das Kämpfen gegen verschiedene Gegner üben. In diesem Teil können auch zwei Spieler untereinander ein Turnier führen. Die Spielfigur kann sechzehn verschiedene Angriffs- und Abwehrbewegungen durchführen. Im zweiten Teil (Turnier) geht es dann schließlich darum, die Prinzessin zu retten. Kann man sich gegen unterschiedliche Kämpfer behaupten, trifft man auf Drax, den Endgegner.

Drax hatte zuvor die Prinzessin Mariana entführt, allerdings versprochen, diese wieder gehen zu lassen, sollte jemand seine Wächter besiegen können.

  • Giana Sisters

The Great Giana Sisters wurde von Time Warp Productions entwickelt und von der Softwarefirma Rainbow Arts 1987 veröffentlicht. Das Spiel wurde ein Jump-and-Run-Hit für C64, Amiga und Atari ST.

Die beiden Schwestern Giana und Maria sind die Heldinnen und müssen in verschiedenen Levels ihre Abenteuer bestehen. Genderpolitik und Gleichberechtigung in der Computerbranche waren damals nicht selbstverständlich. Obwohl der Verkauf auf Betreiben Nintendos (wegen zu großer Ähnlichkeiten zu Super Mario Brothers) bald verboten wurde, erfreute sich das Spiel großer Beliebtheit und wurde am Schwarzmarkt weiter gehandelt. Außerdem wurden später Nachfolge Versionen programmiert, welche unter anderem mit dem Titel Gianas Return auftauchten.

Als Armin Gessert’s Giana Sisters ist das Spiel sogar für Handys verfügbar. Letztendlich erschien dann auch eine Version für Nintendo DS.

Fazit

Zwar ist die Leistung der damaligen Computer und Konsolen aus heutiger Sicht lächerlich, doch trotzdem wurde mit den genialen Spielideen, die erste Gamer-Generation vor den Bildschirm gebannt. Die Fantasie und Kreativität der Entwickler lockten begeisterte Fans in aller Welt an und schufen die Grundlagen der modernen Welt der Videospiele. 

Videospiele-Klassiker der 80er-Jahre
4.32 (86.36%) 22 Artikel bewerten