Honig: Die vielen gesundheitlichen Vorteile und Anwendungen

Honig hat verschiedene gesundheitliche Vorteile und ist für verschiedene Anwendungen gut geeignet. Bevor Honig verkauft werden kann, muss er einer strengen Qualitätskontrolle mit Spezialwerkzeugen des Imkers unterzogen werden. Besonders Bio-Honig muss strenge Kontrollen bestehen, bevor er als Bio-Produkt angeboten werden darf. So wird sichergestellt, dass das Produkt auch für den Konsum geeignet ist. Doch wofür ist Honig eigentlich gut und für welche Zwecke kann man ihn nutzen?

Gesundheitliche Vorteile von Honig

Honig schmeckt nicht nur gut, sondern bietet auch viele gesundheitliche Vorteile. So bietet Honig Nährstoffe und Antioxidantien, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Jedoch ist es immer wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Honig zur Behandlung oder Verbesserung einer Krankheit verwendet wird. Wobei es zum Beispiel einige Quellen gibt, die Honig als Blutzuckerkontrolle bei Diabetikern empfehlen, raten andere strikt dagegen, Honig für diesen Zweck zu verwenden. Ebenso könnten die Antioxidantien im Honig dabei helfen, den Blutdruck zu senken, was bei Bluthochdruck jedoch am besten von einem Arzt bestätigt werden sollte.

Honig wird verschiedene Vorteile zugeschrieben und soll gut für das Herz sein, die Heilung von Wunden unterstützen und sogar gegen Hustreiz helfen. Honig enthält weniger Zucker, weshalb er oft als Alternative zu herkömmlichem Zucker gepriesen wird. Während Haushaltszucker 387 Kalorien/100 g hat, sind in Honig 304 Kalorien/ 100 g enthalten.

Gut für die Haut

Auch für die Haut kann Honig bedeutende Vorteile bringen. Bei Verbrennungen kann es helfen, ihn aufzutragen. Honig kann antibakterielle und antientzündliche Wirkungen haben und sogar auch gegen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte helfen.

Bio-Honig wird besonders natürlich hergestellt

Wie schon erwähnt, gilt für Bio-Honig ein besonderer Standard – sowohl bei der Herstellung als auch bei der Behandlung der Bienen. Sogar der Standort ist wichtig. Der Bienenstock muss sich in oder ganz in der Nähe eines Gebiets befinden, in dem andere Bio-Kulturen bestehen und ökologische Pflanzen angebaut werden. Erkranken Bienen, sind nur bestimmte Behandlungsmethoden erlaubt, um den Bio-Status beizubehalten. Das gilt auch für die Fütterung von Bienen. Sogar die Bienenstöcke selbst dürfen nur aus bestimmten Materialien bestehen, die die Natürlichkeit der Bienenstöcke bewahren.

Honigbienen werden in der EU geschützt

Honig ist nicht gleich Honig. Es gibt Hunderte von verschiedenen Sorten, mit unterschiedlicher Konsistenz, Farbe und Geschmacksrichtung.

Honig wird an vielen Standorten in Deutschland hergestellt und auch Spanien, Rumänien und Ungarn haben sich auf die Honigproduktion spezialisiert und stellen hochwertigen Honig her. In der EU wird die Gesundheit der Honigbiene sehr ernst genommen, da eine große Anzahl der Pflanzen auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen sind. Daher setzt sich die Europäische Kommission dafür ein, dass Honigbienen so gesund bleiben wie nur möglich. In der EU wird besonders viel Honig hergestellt: Mehr als 250.000 Tonnen Honig wird jedes Jahr hier erzeugt, erklärt das Europäische Parlament und berichtet auch, dass weltweit in China am meisten Honig hergestellt wird – mehr als 500.000 Tonnen. Nach der EU stammt auch viel Honig aus der Türkei. Hier sammeln Imker jährlich mehr als 100.000 Tonnen Honig von den Bienenstöcken.

Honig kann eine wunderbare Alternative zu Zucker sein und auch mehrere gesundheitliche Vorteile aufweisen. Natürlich hergestellter Honig kann besonders vorteilhaft und geschmackvoll sein und auch die Natur schützen.

Jetzt bewerten!