Harry Potter als Hörbuch oder Buch: Was soll man wählen? 


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne (1 Bewerung/en, Durchschnittlich: 8,00 aus 9)
Loading...

Als die britische Schriftstellerin Joanne K. Rowling im Jahr 1997 den ersten Teil ihrer Roman-Reihe – Harry Potter und der Stein der Weisen – veröffentlichte, da konnte man ihre zukünftigen Erfolge noch nicht absehen. Welchen Hype der fiktive Zauberlehrling weltweit verursachen würde. Bis 2007 veröffentlichte sie innerhalb von zehn Jahren sieben Bücher, die die Geschichte von Harry Potter komplettierten. Diese wurden insgesamt mehr als 500 Millionen Mal verkauft, in 65 Sprachen übersetzt und letztendlich auch verfilmt – auch wenn es ein offenes Geheimnis ist, dass Verfilmungen selten an die Ausführungen des Buches herankommen. Deshalb fällt diese Option, Harry Potter, sein Schicksal und seine Abenteuer zu konsumieren, in folgendem Vergleich weg. Stattdessen stellen wir uns die Frage, ob man sich die Harry Potter-Geschichte lieber als Buch oder als Hörbuch zu Gemüte führen sollte. Bzw. für wen ist welches Medium wann am idealsten geeignet?

Buch versus Hörbuch: eine Frage des individuellen Charakters

Bei den Kritiken der Harry Potter Bücher fällt schnell auf: Sie eignen sich natürlich für leidenschaftliche Leser, die sich gerne beim Blättern in den Seiten eines physisch vorhandenen Werkes am ehesten entspannen können. Man darf auch nicht vergessen, dass ein Buch für viele Leser nach Beendigung zu einem Sammelobjekt avanciert. Diese stellen es als „Trophäe“ gerne in ihr Bücherregal, in welchem die Hülle eines Hörbuches zugegebenermaßen etwas unpassend aussehen würde. Besorgt man sich das Hörbuch jedoch als Download oder Stream, bleibt einem am Ende überhaupt nichts für das Bücherregal. Viele andere Menschen hingegen verzichten gerne auf anschließend übrig gebliebene „Staubfänger“.

Die Hörbuchausgabe

Denn entspannen kann man sich selbstverständlich auch beim Genießen der Harry Potter Hörbuchausgaben, die man bei vielen Anbietern online erwerben kann. Letztere Möglichkeit lässt natürlich ein schließen der Augen zu, wenn man sich gänzlich konzentrieren möchte und einem dies beim Lesen doch etwas schwerer fällt. Des Weiteren lässt das Hörbuch die Option zu, die ganze Familie beispielsweise während einer Autofahrt zu unterhalten. Während das Buch, immerhin existiert in einem Haushalt in der Regel auch nur ein Exemplar, nur eine Person in den Bann ziehen kann. Das Hörbuch lässt auch den Fahrer/die Fahrerin neben dem konzentrierten Lenken des Wagens an der Geschichte teilhaben.

Ein kleiner Vorteil für das Hörbuch?

Führt die Autofahrt in den Urlaub, umso besser. Auch dort kann das Hörbuch gegebenenfalls besser geeignet sein. Klar, das klassische Buch kann man sicherlich auch an einem Strand lesen. Doch wer hat schon gerne Sand zwischen den Seiten oder ein zerkratztes Cover? Ausschließen kann man dies in jedem Fall nicht. Das Hörbuch und Stöpsel in den Ohren können zumindest dies ausschließen. Ein weiterer Vorteil, den das Hörbuch gegenüber einem Druckwerk besitzt, sind die freien Hände des Zuhörers. Möchte man mit Harry Potter mitfiebern, jedoch andere Aufgaben wie den Haushalt oder so genannten „Papierkram“ erledigen, kann man sich diesen Dingen parallel widmen.

Letztendlich kommt es vermutlich ausschließlich auf die Umstände an, in welchen man sich von Harry Potter begeistern lassen möchte. Mit einer maximalen Flexibilität auf Nummer sicher geht man sehr wahrscheinlich, wenn man sowohl das Buch als auch das Hörbuch für die passende Gelegenheit in petto hat.

Harry Potter als Hörbuch oder Buch: Was soll man wählen? 
3.96 (79.2%) 25 Artikel bewerten