Fitnessübungen, die jeder zuhause machen kann 

Knapp 13 Millionen Personen in Deutschland treiben mehrmals pro Woche Sport, 15 Millionen Deutsche immerhin mehrmals im Monat. Dies zeigt deutlich, dass Fitness bei einer Vielzahl an Menschen einen hohen Stellenwert besitzt. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 hat ergeben, dass etwa 7 % der Sportbegeisterten jeden Tag auch Zuhause Fitnesstraining betreibt.

Übungen gibt es viele und sie unterscheiden sich in ihrer Zielführung. Die verschiedenen Übungsmöglichkeiten konzentrieren sich auf ganz bestimmte Körperregionen. Ob Bauch, Beine, Po oder den Bizeps. Welche Übungen für Mann und Frau existieren und welche besonders effektiv sind, das verraten Erfahrungsberichte auf Vergleichsportalen wie Reviewsbird.de. Wer jedoch sofort mit dem Training in den eigenen vier Wänden beginnen möchte, dem haben wir bereits erfolgsversprechende Übungen herausgesucht. Auf der Seite finden sich sogar viele Diät Unternehmen.

Crunches für die Bauchmuskulatur

Bei einem so genannten Crunch, auch Bauchpresse genannt, legt man sich in Rückenlage, hält beide Hände an den Hinterkopf und winkelt die Beine an. Während man den Blick gen Zimmerdecke richtet werden die Fersen fest auf den Boden gedrückt. Beim Ausatmen wird anschließend der Oberkörper angehoben bis die Schultern ihren Platz auf der Matte bzw. auf dem Boden komplett verlassen haben. Wichtig dabei ist, dass der Rücken gerade bleibt und der Bauch angespannt wird.

In dieser Stellung wird dann einen Moment lang verweilt, ehe man den Körper beim ausatmen wieder behutsam absenkt. Hierbei wird die Anspannung der Bauchmuskulatur beibehalten und die Schultern werden nicht mehr komplett abgelegt, sie berühren die Matte bzw. den Boden lediglich. Diese Übung ist auf drei Durchgänge mit je zehn Wiederholungen ausgelegt.

Seitstützen trainieren den Rücken

Zu den effektivsten Rückenübungen gehört der Seitstütz. Um diesen auszuführen legt man sich in die Seitenlage und stützt seinen Körper mit dem rechten Unterarm, während man sich nach vorne hin ausrichtet und das Becken anhebt. Die Ellenbogen befinden sich hierbei unter dem Schultergelenk, Kopf, Oberkörper und Beine rekonstruieren eine „Linie“.

Die Knie liegen während dieser Übung möglichst genau übereinander und die Hüfte darf gerne leicht gestreckt, Bauch und Po sollten leicht angespannt werden. Auch hier werden drei Übungseinheiten mit je zehn Wiederholungen empfohlen, wobei dies natürlich für beide Seiten gilt. Nach einem Positionswechsel wird sich mit dem linken Unterarm abgestützt.

Via Burpee trainiert man die Arme, den Bauch und die Oberschenkel

Bei dieser Übung bewegt man sich aus dem Stand in eine tiefe Kniebeuge, setzt die Hände auf dem Boden ab und springt mit den Beinen nach hinten mit dem Ziel, dass man in einer Stützposition landet. Die Stützposition kommt der Ausgangssituation für eine Liegestütze gleich, weshalb man diese anschließend auch ausführt.

Nach der Liegestütze springt man dann schnell in die Hocke, woraufhin zu einem dann folgenden Strecksprung angesetzt wird. In diesem Zuge wird so hoch wie möglich gesprungen, während die Arme ausgestreckt sind. Diese Übung wird Burpee genannt und wird nach dem ausgeführten Strecksprung wiederholt.